Innere Medizin am Marienhospital Münsterland

Stationärer Aufenthalt im Marienhospital Münsterland

Die stationäre Aufnahme

Während der stationären Aufnahme werden Ihnen die Mitarbeiter des Aufnahmebüros Fragen zu Ihrer Person stellen. Diese Daten werden in das Krankenhausinformationssystem (KIS) eingegeben. Das Hospital hält selbstverständlich die entsprechenden Datenschutzbestimmungen ein. Wichtig ist, dass Sie als Patient eine gültige Krankenversicherungskarte vorlegen und wissen, welche Leistungen Sie in einem Krankenhaus in Anspruch nehmen können.

Die Aufnahmekraft legt Ihnen im Laufe der Aufnahme die Vertragsbestimmungen vor, die Sie mit Ihrer Unterschrift zur Kenntnis nehmen. Durch den unterschriebenen
Behandlungsvertrag gehen Sie so eine rechtskräftige Bindung mit dem Krankenhaus ein.

Sollten Sie bei einer gesetzlichen Krankenversicherung versichert sein, so erfasst das KIS-System Ihre persönlichen Daten von Ihrer Krankenversicherungskarte vollautomatisch. Von Ihrem Haus-, bzw. Facharzt haben Sie als elektiver Patient einen Einweisungsschein erhalten. Dieser Einweisungsschein ist die Grundlage für die spätere Abrechnung mit der Krankenkasse.

Nach Abschluss der Aufnahme und aller Formalitäten in der Patientenaufnahme melden Sie sich auf der Station. Die Pflegefachkräfte nehmen Sie dort in Empfang und zeigen Ihnen Ihr Zimmer. Im Folgenden werden dann die ersten Untersuchungen durchgeführt.

Aufnahme einer Begleitperson oder der Eltern

Ein krankes Kind ist für die Eltern eine außergewöhnliche, mental schwierige Situation. Aus
medizinischen, aber auch psychologischen Gründen kann es sehr wichtig sein, dem Kind in den Stunden der medizinschen Behandlung zur Seite zu stehen.

Sollte die Mitaufnahme aus medizinischen Gründen notwendig sein, so stellt der Arzt eine entsprechende Bescheinigung aus. Die Abrechnung erfolgt dann durch die Patientenverwaltung mit Ihrer Krankenkasse. Aber auch ohne medizinisch dringliche Gründe haben Sie als Eltern die Möglichkeit Ihr Kind während des stationären Aufenthaltes zu betreuen.

Die aktuellen Preise erfragen Sie bitte in der Patientenverwaltung. Die Möglichkeit der Mitaufnahme von Begleitpersonen orientiert sich immer an den aktuellen freien Kapazitäten auf der Station.

Ihre Entlassung

Während des Abschlussgespräches mit Ihrer behandelnden Ärztin oder Ihrem behandelnden Arzt haben Sie die Möglichkeit, unklare Fragen zu klären.

Dies könnte z.B. sein:

  • Häufigkeit der Einnahme Ihrer Tabletten
  • Festlegung eines Termines zur Nachkontrolle
  • Müssen Sie in Ihrer häuslichen Umgebung etwas Bestimmtes beachten?

Weitere Fragen:

  • Ist die Abmeldung auf der Station erfolgt?
  • Haben Sie Ihre privaten Gegenstände (Schmuck, Geld, Wertsachen) aus dem Zimmersafe genommen?
  • Zahlung des Eigenanteiles erfolgt?
  • Rückgabe des Telefon,- bzw. Fernsehchips

Ein Krankenhausaufenthalt kann ein ganzes Leben verändern. Wenn Sie das Gefühl haben, dass Sie mit der derzeitigen Situation nicht zurecht kommen, so zögern Sie nicht, sich an unsere Sozialarbeiterinnen und Sozialarbeiter zu wenden. Diese ermöglichen Ihnen nach einem persönlichen Gespräch neue Möglichkeiten und helfen Ihnen z. B. bei Antragsstellungen, beruflicher Rehabilitation oder in Rechtsfragen.

Ebenfalls bieten wir Ihnen oder Ihren Angehörigen eine Überleitungspflege an. Hierdurch ist
sichergestellt, dass medizinische Pflege im häuslichen Bereich durch Fachkräfte gesichert ist, oder dass ein Platz im Pflegeheim/der stationären Pflege organisiert wird. Auch der Kontakt zum betreuten Wohnen wird duch die Pflegekräfte des Krankenhauses hergestellt.

Weitere Informationen

Um Ihnen die stationäre Aufnahme und Entlassung organisatorisch ein bisschen
zu vereinfachen, haben wir Ihnen folgende Checkliste zusammengestellt:
Ansprechpartner:

Marienhospital Münsterland
Krankenhaus Steinfurt

Mauritiusstraße 5
48565 Steinfurt

Tel.: 02552 79-0 (Zentrale)
Tel.: 02552 79-4056 (Aufnahme)